D-Dimere

D-Dimere sind Koagulationsmarker für die Diagnose einer venösen Thromboembolie.


  • Erfahren Sie mehr über Biomarker

    Ich würde gerne mehr über die Radiometer-Biomarker erfahren.

    Ja, ich möchte Neuigkeiten und Informationen von Radiometer an meine E-Mail-Adresse erhalten. Diesen Service kann ich jederzeit kündigen.
    Mit Übermittlung dieses Formulars bestätige ich, dass ich die Datenschutzerklärung gelesen und verstanden habe.
  • Mehr Produkte

Einführung in die venöse Thromboembolie

Die venöse Thromboembolie (VTE) ist ein Zustand, bei dem sich ein Blutgerinnsel in einer tiefen Vene bildet.

Das Gerinnsel oder ein Fragment des Gerinnsels kann sich lösen und als Embolus bzw. Thrombus in die Blutbahn gelangen. Dabei kann es bis zur Lunge transportiert werden, wo es ein Blutgefäß verschließen und so eine Lungenembolie auslösen kann.

Zur Diagnose einer venösen Thromboembolie, auch Phlebothrombose oder tiefe Venenthrombose (TVT) genannt, und/oder einer Lungenembolie (LE) wird als Hilfsmittel der D-Dimere-Test herangezogen.

Eine TVT ist ein relativ häufig auftretender Zustand. Dabei bildet sich ein Blutgerinnsel in einer der tiefen Venen des Körpers, in erster Linie in den Beinen. Ein solches Gerinnsel kann ziemlich groß werden und dadurch die Vene verschließen.

Der Patient wird mit Symptomen wie Schmerzen im Bein, Berührungsempfindlichkeit, Schwellung, Farbveränderung und Ödemen vorstellig.

Aufgrund des hohen Komplikationenrisikos wie einer Lungenembolie, die tödlich verlaufen kann, sollte schnellstmöglich ein D-Dimere-Test durchgeführt, eine Diagnose gestellt und eine Behandlung eingeleitet werden.

Ein D-Dimere-Test dient dazu, leicht zu übersehende – und potenziell tödliche – Anzeichen einer TVT zu erkennen und so die Diagnose zu unterstützen.[1,2,3]

Fakten zur Lungenembolie (LE)

Der D-Dimere-Test am AQT90 FLEX Analysator

  • Die Mortalität von LE liegt bei 10–30 %
  • Jährlich 650.000 LE-bedingte Todesfälle in den USA, d. h., LE ist die dritthäufigste Todesursache
  • 400.000 nicht diagnostizierte LE bei US-Patienten, von denen ca. 100.000 versterben
  • 60 % der Todesfälle in Krankenhäusern sind mit LE assoziiert, wobei LE in etwa 70 % dieser Fälle nicht diagnostiziert wurde
  • 10 % der Patienten mit akuter LE versterben innerhalb der ersten 60 Minuten
  • Einer von drei Patienten, der eine erste LE überlebt, stirbt an einem LE-Rezidiv

 

Notwendige Eigenschaften eines hochwertigen D-Dimere-Tests:

  1. Hoher negativer Vorhersagewert (NVW). Dieser Wert gibt die Sicherheit an, mit der ein Patient mit negativem Befund tatsächlich keine TVT hat.
  2. Hohe Spezifität zur Minimierung des Einsatzes bildgebender Verfahren bei gesunden Patienten.

 

So wird der D-Dimere-Test eingesetzt [4,5]

  • Ausschließlich D-Dimere-Test: Ausreichend für den sicheren Ausschluss einer TVT*
  • D-Dimere + NT-proBNP: Effektive Differenzialdiagnose der LE unter Ausschluss von Herzversagen
  • D-Dimere + NT-proBNP und/oder Troponin I/T: Nützlich für die LE-Prognose

 

* Bei Verwendung in Kombination mit der klinischen Beurteilung der Wahrscheinlichkeit

Der D-Dimere-Test am AQT90 FLEX zeigt [6]

 d dimere

  • Durch einen hohen NVW, der den Werten der besten Vergleichsanalysatoren entspricht, vermindet sich das Risiko, kranke Patienten ohne Behandlung zu entlassen.
  • Die sehr hohe Spezifität (d. h. die geringe Anzahl falsch-positiver Ergebnisse) reduziert den Umfang an unnötigen, kostenaufwändigen Bildgebungsverfahren für Patienten ohne TVT, was wiederum mehr Zeit für solche Patienten lässt, die tatsächlich an TVT leiden.

Vorteile des D-Dimere-Tests am AQT90 FLEX*

  1. Mehr Gewissheit beim Ausschluss gesunder Patienten 
  2. Weniger Kosten für bildgebende Verfahren
  3. Mehr Zeit für die Versorgung Patienten, die tatsächlich krank sind

 

* Bei Verwendung in Kombination mit der klinischen Beurteilung der Wahrscheinlichkeit

Grundlegende Fakten zum D-Dimere-Test am AQT90 FLEX

D-Dimere-Test am AQT90 FLEX Analysator

  • Spezifität 71 %
  • Sensitivität 98 % [7]
  • Referenzbereich (95. Perzentil)
    < 50 Jahre – 630 µg/l
    > 50 Jahre – 654 µg/l
  • Cut-off-Wert: 500 µg/l

Referenzen

  1. CDC Data & Statistics, Deep Vein Thrombosis (DVT)/Pulmonary Embolism (PE), available at www.cdc.gov/ncbddd/dvt/data.html
  2. Calder KK et al: The mortality of untreated pulmonary embolism in emergency department patients. Ann Emerg Med 2005; 45:  302-10
  3. Laack TA, Goyal DG: Pulmonary embolism: an unsuspected killer. Emerg Med Clin N Am 2004; 22: 961–8344.Ref:
  4. Bates SM et al. Chest 2012; 141(2 Suppl): e351S-418S
  5. Konstantinides SV et al. Eur Heart J. 2014 Nov 14;35(43):3033-696.  
  6. AQT90 FLEX D-dimer CE mark study
  7. Sidelmann JJ, Gram J, Larsen A, Overgaard K, Jespersen J.  Thromb Res. 2010;126:524–530

Auf dieser Website werden Cookies verwendet

Verwendung von Cookies
Bestätigen Sie Ihr Konto bei Radiometer

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein

WEITER
Mit dem Absenden Ihrer E-Mail erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden
Radiometer verwendetMicrosoft Azure AD, um den Kundenzugriff zu authentifizieren. Wenn Sie bereits registriert sind, werden Sie zu Microsoft Azure AD weitergeleitet, um sich mit Ihren Microsoft Azure AD-Zugangsdaten anzumelden.
Sie sind bereits registriert.
Radiometer verwendetMicrosoft Azure AD, um den Kundenzugriff zu authentifizieren. Wenn Sie bereits registriert sind, werden Sie zu Microsoft Azure AD weitergeleitet, um sich mit Ihren Microsoft Azure AD-Zugangsdaten anzumelden.
Vielen Dank

Wir senden Ihnen in Kürze eine E-Mail-Einladung, damit Sie sich mit Microsoft Azure AD anzumelden können

Radiometer verwendetMicrosoft Azure AD, um den Kundenzugriff zu authentifizieren.
Hinweis:

Es scheint, dass Ihre E-Mail nicht bei uns registriert ist

Radiometer verwendetMicrosoft Azure AD, um den Kundenzugriff zu authentifizieren. Wenn Ihre E-Mail nicht bei uns registriert ist, klicken Sie auf WEITER. Wir werden Sie durch den Anmeldeprozess führen.
Wir haben Ihnen zuvor eine Einladung per E-Mail gesendet

Bitte klicken Sie "Einladung annehmen" in der E-Mail um den Registrierungsprozess abzuschließen

Radiometer verwendetMicrosoft Azure AD, um den Kundenzugriff zu authentifizieren.
Hinweis:

Aufgrund eines Kommunikationsfehlers konnten wir Ihre Anfrage nicht bearbeiten

Hinweis:

Es scheint, dass dieses Konto keinen Zugriff auf das Portal erhalten hat

Radiometer nutzt Microsoft AZURE Active Directory, um Kunden und Partnern sicheren Zugriff auf Dokumente, Ressourcen und andere Services in unserem Kundenportal zu bieten.

Wenn Ihre Organisation bereits AZURE AD verwendet, können Sie mit denselben Zugangsdaten auf das Kundenportal von Radiometer zugreifen.

Die wichtigsten Vorteile
  • Ermöglicht die Verwendung vorhandener Active Directory-Anmeldedaten
  • Benutzerfreundliches Single-Sign-On-Verfahren
  • Dieselben Anmeldedaten für den Zugriff auf künftige Dienste verwenden

Zugriff beantragen

Sie erhalten per E-Mail eine Einladung zum Zugriff auf unsere Dienste, wenn Ihre Anfrage genehmigt wurde.

Wenn Sie die Einladung annehmen und Ihre Organisation bereits AZURE AD verwendet, können Sie mit denselben Zugangsdaten auf das Kundenportal von Radiometer zugreifen. Andernfalls wird automatisch ein Konto für Sie erstellt.