Falsches Zuordnen von Proben für die Blutgasanalyse

Verwechslungsfreie Probenidentifikation für korrekte Patientenergebnisse

In der Blutgasanalyse hat eine Zuordnung einer Probe zum falschen Patienten erhebliche Konsequenzen für die Patientenversorgung, das Gesundheitsmanagement und die Kosten. Eine der wichtigsten Aufgaben in der präanalytischen Phase ist die korrekte Zuordnung der Analysenergebnisse zum jeweiligen Patienten. [1]

Konsequenzen einer falschen Zuordnung von Proben für die Blutgasanalyse

Entscheidend ist selbstverständlich die korrekte Etikettierung der Probe. Eine falsche Zuordnung kann dann auftreten, wenn ein Krankenpfleger oder Arzt die Patientenidentifikation nicht korrekt mit der Bestellung abgleicht oder eine Probe nicht unmittelbar nach Probennahme etikettiert, aber auch, wenn sich bei der manuellen Dateneingabe Fehler einschleichen. [1-2]

Diese Fehler können erhebliche Konsequenzen haben. Hierzu gehören Fehldiagnosen, Fehlbehandlungen, die Notwendigkeit, neue Proben zu analysieren, aber auch ein Verlust an Abrechnungsmöglichkeiten. Eine falsche Zuordnung von Proben für die Blutgasanalyse führt im besten Fall zu Ergebnissen ohne klinische Aussagekraft, schlimmstenfalls zu einem unerwünschten Krankheitsverlauf. [1]

Vermeidung einer falschen Zuordnung von Proben für die Blutgasanalyse

Das Clinical and Laboratory Standards Institute (CLSI) empfiehlt das Etikettieren von Proben für die Blutgasanalyse mit dem vollständigen Namen des Patienten sowie einer zweiten Kennung. [3]

Die falsche Zuordnung von Proben für die Blutgasanalyse sorgt für zunehmende Besorgnis. Im Dezember 2016 veröffentlichte die U.S. Joint Commission on Accreditation of Healthcare Organizations (JCAHO) die nationalen Ziele für die Patientensicherheit, um diese zu verbessern. Bereits 2017 nannte die JCAHO die „korrekte Identifizierung von Patienten“ als das wichtigste dieser Ziele. [4]

1st Automatic mit dem safePICO Probennehmer

1st Automatic sorgt für eine korrekte Identifizierung von Patienten und einen reibungslosen Arbeitsablauf. Das automatische Datenerfassungssystem verbindet Pflegepersonal, Probe und Patient. 1st Automatic sorgt zusammen mit dem safePICO Probennehmer für die korrekte, automatische Verknüpfung von entnommenen Proben für die Blutgasanalyse und dem entsprechenden Patienten.

Der safePICO Probennehmer wurde speziell dafür entwickelt, das Risiko von präanalytischen Fehlern zu reduzieren. Neben der falschen Zuordnung von Proben für die Blutgasanalyse gehören hierzu auch Fehler wie Gerinnsel in, Hämolyse oder Luftblasen in der Probe sowie Nadelstichverletzungen

Referenzen

1. Kahn S. Specimen mislabeling: A significant and costly cause of potentially serious medical errors. www.acutecaretesting.org Apr 2005.
2. Skurup A. Preanalytics: The First Step for Accurate Blood Gas Results. www.radiometer.com/en/webinars/preanalytics-the-first-step-for-accurate-blood-gas-results Oct 2016.
3. CLSI. Blood Gas and pH Analysis and Related Measurements; Approved Guideline—Second Edition. CLSI document C46-A2 [ISBN 1-56238-694-8). Clinical and Laboratory Standards Institute, 950 West Valley Road, Suite 2500, Wayne, Pennsylvania 19087 USA, 2009.
4. rel="noopener noreferrer" The Joint Commission. Hospital: 2017 National Patient Safety Goals. Accessed May 2017.

Auf dieser Website werden Cookies verwendet

Verwendung von Cookies
Bestätigen Sie Ihr Konto bei Radiometer

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein

WEITER
Mit dem Absenden Ihrer E-Mail erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden
Radiometer verwendetMicrosoft Azure AD, um den Kundenzugriff zu authentifizieren. Wenn Sie bereits registriert sind, werden Sie zu Microsoft Azure AD weitergeleitet, um sich mit Ihren Microsoft Azure AD-Zugangsdaten anzumelden.
Sie sind bereits registriert.
Radiometer verwendetMicrosoft Azure AD, um den Kundenzugriff zu authentifizieren. Wenn Sie bereits registriert sind, werden Sie zu Microsoft Azure AD weitergeleitet, um sich mit Ihren Microsoft Azure AD-Zugangsdaten anzumelden.
Vielen Dank

Wir senden Ihnen in Kürze eine E-Mail-Einladung, damit Sie sich mit Microsoft Azure AD anzumelden können

Radiometer verwendetMicrosoft Azure AD, um den Kundenzugriff zu authentifizieren.
Hinweis:

Es scheint, dass Ihre E-Mail nicht bei uns registriert ist

Radiometer verwendetMicrosoft Azure AD, um den Kundenzugriff zu authentifizieren. Wenn Ihre E-Mail nicht bei uns registriert ist, klicken Sie auf WEITER. Wir werden Sie durch den Anmeldeprozess führen.
Hinweis:

Aufgrund eines Kommunikationsfehlers konnten wir Ihre Anfrage nicht bearbeiten

Hinweis:

Es scheint, dass dieses Konto keinen Zugriff auf das Portal erhalten hat

Radiometer nutzt Microsoft AZURE Active Directory, um Kunden und Partnern sicheren Zugriff auf Dokumente, Ressourcen und andere Services in unserem Kundenportal zu bieten.

Wenn Ihre Organisation bereits AZURE AD verwendet, können Sie mit denselben Zugangsdaten auf das Kundenportal von Radiometer zugreifen.

Die wichtigsten Vorteile
  • Ermöglicht die Verwendung vorhandener Active Directory-Anmeldedaten
  • Benutzerfreundliches Single-Sign-On-Verfahren
  • Dieselben Anmeldedaten für den Zugriff auf künftige Dienste verwenden

Zugriff beantragen

Sie erhalten per E-Mail eine Einladung zum Zugriff auf unsere Dienste, wenn Ihre Anfrage genehmigt wurde.

Wenn Sie die Einladung annehmen und Ihre Organisation bereits AZURE AD verwendet, können Sie mit denselben Zugangsdaten auf das Kundenportal von Radiometer zugreifen. Andernfalls wird automatisch ein Konto für Sie erstellt.